01.01.2019

Jahresrückblick 2018

 

Für das THW Hückelhoven war 2018 ein ereignisreiches Jahr, geprägt von vielen Einsätzen bei Unwettern und Hochwassern aber auch Gebäudeabstützungen, Baufachberatereinsätze und Einsätzen mit schwerem Gerät gehörten dazu.

Schon in den ersten Wochen des Jahres hatte der Ortsverband mit dem Räumgerät zwei Einsätze bei dem Unwetter Friederike und bei einem Scheunenbrand in Erkelenz.

Am 28.01.2018 lud der Ortsverband Hückelhoven zu seinem 2. Neujahrsempfang ein.

Hier wurde auch der neue Radlader, den der Ortsverband am 22.12.2017 erhalten hatte, übergeben und eingesegnet.

Nach mehr als dreißigjährigem Dienst bekam der Zettelmeyer 1801 einen würdigen Nachfolger. Ein Catapillar 926M der modernsten Generation. Er ist das neue Mittglied im OV Hückelhoven. Wie schon der Zettelmeyer 1801 der am 07.11.1986 als erster Prototyp für das THW in Dienste gestellt wurde ist auch der neue Radlader einer der ersten ausgelieferten Fahrzeuge dieser Gattung.

Intensiv trainierten die Helfer mit dem neuen und altem Gerät. Am 5.4 hatte der alte Zettelmeyer seinen letzten Einsatz. Die Bergung einer Fliegerbombe im JHQ bevor er in die Historische Sammlung des THW nach Heiligenhaus ging.

Am 30.4. hatte der neue Radlader dann seine erste Bewährungsprobe nach den Unwettern in der Region, wo Straßen im Bereich Geilenkirchen und Heinsberg von Schlamm frei räumt werden mussten.

Weitere Einsätze waren Strohbrände auf der B57 oder ein Hallenbrand im Nettetal.

Eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte war auch das Sichern eines Gebäudes, wo nach einem Wasserrohrbruch in Selfkant eine Kellerwand durch den Wasserdruck eingedrückt wurde und die Einsatzkräfte den Keller mit dem ASH Abstützsatz Holz abgestützten.

Auch die Baufachberater unterstützten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei an den verschiedenen Einsatzstellen. Besondere Einsätze waren nach dem Tornado in Boisheim bei Viersen, wo über 40 Gebäude begutachtet werden mussten und ein Dacheinsturz in Amern.

Auch in der Ausbildung wurde viel Zeit investiert. Neben dem neuen Radlader standen das Aufgleisen von Schienenfahrzeugen oder Stegebau und Retten aus unwegsamen Gelände auf dem Programm in Österreich bildeten sich Helfer weiter für Einsätze bei Starkregenniederschläge.

Aber auch Sportlich betätigte sich der Ortverband, so erhielten Helfer und Jugendliche den Top Rope Kletterschein vom Sportbund.

Die Jugendgruppe fuhr zum Landesjugendlager und bildete sich im Schulungszentrum in Gelsenkirchen weiter, so dass 4 Jugendliche die Jugendabzeichen Bronze und Silber ablegten.

Bei der Jahresabschlussfeier wurden die Helfer:

 Hans Friedrich Keutmann, Christoph Kochs, und Nico Olschowski für 10 Jährige Mitgliedschaft,

Heiko Gurniak und Domenik Abels für 20 Jährige Mitgliedschaft,

Alexander de Veen und Karl Janczyk für 25 Jährige Mitgliedschaft geehrt.

Das Helferzeichen in Gold für ihre Verdienste im Ortsverband erhielten

Zugführer Ben Kochs und Jugendbetreuer Matthias Liefländer.

Sowie Koch Alexander de Veen. Er erhielt das Helferzeichen Gold mit Kranz

 

Michael Andres dankte allen Helferinnen und Helfern sowie Althelfern für ihren Einsatz für das THW.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: